Abonnieren

Die Eigenspur als Ergänzung zum Trailtraining

 

 

Das Mantrail-Training hat den Nachteil, dass es, wenn man es gut machen will sehr aufwendig ist. Gerade sehr lange oder auch alte Spuren erfordern viel Organisation und engagierte Versteckpersonen. Eine Möglichkeit, die meiner Meinung nach viel zu selten genutzt wird ist das Training mit der Eigenspur. Hier lernt der Hund der Spur meiner zu folgen um am Ende sein Motivationsobjekt (Futter oder Spielzeug) zu finden.

 

 

Auch hier soll der Hund der Spur folgen und keine Verlorensuche nach dem Wind daraus machen. Der Hund läuft auch an Geschirr und langer Leine, genau wie bei der Suche von Personen. Wichtig ist allerdings, dass sich die Rituale von beiden Disziplinen in vielen Einzelheiten unterscheiden. So sollte der Hund bei der Eigenspursuche ein anderes Geschirr an haben als bei der Spurensuche nach Menschen. Er bekommt auch keinen Geruchsartikel vorgehalten und muss sich den Startpunkt nicht selber suchen. Stattdessen kann ich dem Hund den Anfang zeigen, damit er genau weiß, welche Spur er verfolgen soll. Anderer veränderte Rituale können sein: keine Glöckchen am Geschirr, andere Körperhaltung des Hundes und des Menschen, anderes Wort- und Handsignal zum Start.

Wenn ich es schaffe dem Hund schon am Start zu sagen, welche Suchdisziplin jetzt an der Reihe ist kann ich mit Hilfe der Eigenspur besondere Schwierigkeiten der Spurensuche (v.a. alte Spuren) ganz wunderbar auch ohne Versteckperson trainieren. Hat der Hund dann gelernt, dass er auch alte Spuren verfolgen kann, ist es ein leichtes dies mit Fremdpersonen zu üben.

Nach meiner Erfahrung haben die Hunde das Training mit der Eigenspur sehr schnell verstanden und können das gelernte auch ohne Probleme im Trailtraining umsetzen.

Probiert es doch einfach mal aus und schildert eure Erfahrungen!

2 Kommentare
  1. Hallo Ihr Lieben,
    ich praktiziere die Eigenspur schon seit 2003 mit meinen eigenen Hunden & meiner Kunden und es funktioniert wunderbar. Für viele ist es die einzige Möglichkeit, diese tolle Arbeit zu betreiben, da es an Versteckpersonen mangelt.
    Euch allen viel Spaß mit den Wuffis!
    Liebe Grüße
    Nicole

  2. Hallo Michaela,
    die Eigenspur ist wirklich eine tolle Sache. Ich habe so mit Moira schon als Welpe / Juhu ganz klein angefangen, lange bevor wir an Mantrailing gedacht haben. Die Idee, systematisch eine Geruchsspur zu verfolgen um am Ziel etwas Tolles zu finden, bekam sie dadurch ganz schnell. Und falls der Hund bei der Vorbereitung, also beim Weggehen des Menschen anwesend ist, kann man auch super Sitz-Bleib oder Platz-Bleib trainieren 😉
    Liebe Grüße – und schönes neues Jahr!
    Carolin

Schreibe einen Kommentar