Abonnieren

Brünstigkeitsanzeigehunde

Brünstigkeitsanzeigehunde

Wir können die Nase unserer Hunde in vielerlei Hinsicht nutzen und zu unseren Gunsten einsetzen. Hunde können Schädlinge wie z.B. Borkenkäfer im Wald oder Läuse im Weinberg anzeigen oder auch dem Landwirt im Stall helfen.

Da immer mehr Kühe eine stille Brünstigkeit zeigen, ist es für den Landwirt nicht selten schwierig am Verhalten der Kuh die Brünstigkeit zu erkennen. Jede verpasste Brünstigkeit bedeutet: kein Kalb, keine Milch und damit weniger Geld.

Hier kann ein gut ausgebildeter Hund eine gute Hilfe sein.

Der Hund kann dank seiner hervorragenden Riechfähigkeit ohne Probleme riechen, welche Kuh gerade stierig ist. Unsere Aufgabe ist es nur, ihm beizubringen, was er riechen soll und wie er uns die richtige Kuh anzeigen soll.

Dafür lernt der Hund erst einmal den Geruch ohne Kuh (anhand von Brünstigkeitsschleim) kennen und anzeigen. Ist der Hund in der Lage immer den Behälter mit dem Brünstigkeitsduft aus verschiedenen anderen Behältern heraus zu finden und diesen anzuzeigen, wird dies auf die Kuh übertragen.

Besitzt ein Bauer einen solch ausgebildeten Hund, wird er keine Probleme mehr mit dem Erkennen der Brünstigkeit seiner Kühe haben. Es ist möglich den hofeigenen Hund auszubilden oder einen externen Hund im Stall nach der passenden Kuh suchen zu lassen.