Abonnieren

Die 5 Module

Die 5 Module:

Ab 2019 bietet die Tierakadmie eine veränderte Form der Hühnermodule an! Wir haben uns mit Bob Bailey – dem Erfinder der Hühnermodule – zusammen gesetzt und die Bootcamps entwickelt!  Sie sind interessant für Neueinsteiger und auch für diejenigen, die bereits die anderen Hühnermodule besucht haben.


Die Inhalte laufen parallel zu den jetzigen Modulen. Es wird also auch hier 5 Module geben: Timing, Kriterien, Signalkontrolle, Verhaltensketten und Unterrichten


Wir werden 5 Tage „unter Druck“ trainieren Es geht darum, an seine Grenzen zu gehen, was dann zu einer Verhaltensänderung führen soll. Denn das Wichtigste, was ein Trainer lernen muss, ist, dass er jederzeit sein Verhalten ändern kann. Wir werden gezielt an unsere Genzen gehen damit wir auch mal außerhalb unserer Komfortzone trainieren. Wenn wir immer in unserer Komfortzone trainieren, dann werden wir i.d.R. selten etwas ändern.

Hier wollen wir also mit gezielten Aufgabenstellungen an unserer Komfortzone rütteln.
Auch in den Bootcamps ist es nicht in erster Linie das Ziel, dass die Hühner etwas lernen, sondern die Trainer bekommen bestimmte Aufgaben, in denen sie lernen sollen ihre trainerischen Fähigkeiten zu verbessern. Jeder arbeitet mit seinen Hühnern und löst Aufgaben mit jeweils steigendem Schwierigkeitsgrad.


Die Bootcamp-Module müssen der Reihe nach besucht werden (Modul 2+3 kann getauscht werden). Die Grundlagen über Lerntheorie, klassische und instrumentelle Konditionierung werden vorausgesetzt, weil wir uns in diesem 1. Modul nicht viel mit Theorie aufhalten wollen.

Auch hier wird es 5 Module je 5 Tage gben zu den gleichen Themen wie bei den herkömmlichen Hühnermodulen. Die Aufgaben werden allerdings andere sein.

Die herkömmlichen Hühnermodule werden witerhin bei Nina Steigerwald in der Nähe von Bremen und bei WiMeTi in Österreich angeboten.

 

Diejenigen die bereits mit den Hühermodulen begonnen haben udn dort weiter machen möchten können 2019 auch noch bei uns weiter machen!

 

Beschreibung der herkömmlichen Hühnermodule:

Wir bieten das Training als Grundausbildung in 5 Modulen an. Diese Module sind durchaus anstrengende Trainingskonzentrate. Jeweils 5 Tage lang wird an den jeweiligen Aufgaben gearbeitet und trainiert, trainiert und nochmals trainiert.

Modul 1:

Hier geht es um die Grundlagen der operanten Konditionierung. Die Teilnehmer lernen die wichtigen Dinge Timing, Kriterien und Belohnungsrate, was die Voraussetzung für ein gutes Training ist. Man kann sagen, dass immer, wenn irgendwo im Training etwas nicht klappt, ein Fehler in einem dieser drei Punkte vorliegt. Jeder Trainer bringt einem Huhn bei, Farben und dem anderen Formen zu unterscheiden.

Modul 2:

Das Thema von Modul 2 ist Trainingskriterien und Trainingsplan. Im Detail lernen die Teilnehmer, wie man einen Trainingsplan erstellt und den dann natürlich auch in die Tat umsetzt. Es werden unterschiedliche Trainingswege angewandt, um möglichst effektiv Verhalten zu bekommen.

Modul 3:

Signale und Signalkontrolle sind Thema von Modul 3. Ein Verhalten zu bekommen, ist ja relativ einfach. Aber es zuverlässig zu bekommen und dann, wenn man es will, das ist eine ganz andere Herausforderung. Daran wird in diesem Modul gearbeitet. Wie wohl sonst in keinem anderen Training lehren die Hühner die Teilnehmer die Essenz von Signalen und Signalkontrolle, was dann natürlich auf das Training von anderen Tierarten zu übertragen ist.

Modul 4:

In dieser Woche geht es um Verhaltensketten. Es gibt sehr viele Möglichkeiten, Verhaltensketten zu trainieren. Der Zeitdruck im Modul bringt die Trainer dazu, sich für die effektivste dieser Möglichkeiten zu entscheiden. Das aus den drei ersten Modulen Gelernte wird hier in einer viel komplexeren Aufgabe angewandt.

Modul 5:

„Wie sage ich es einem anderen?“ ist Thema dieses Moduls. Es ist eine Sache, trainieren zu können, jedoch eine ganz andere, das auch anderen Menschen zu vermitteln. Wieder geht es um eine anspruchsvolle Aufgabe, nämlich einen Agility-Parcours mit Slalom, Tunnel und A-Wand, den man nicht selbst seinem Huhn beibringt, sondern einen anderen trainiert, das zu tun.
Die Module bauen aufeinander auf. Sie müssen also in der vorgegebenen Reihenfolge absolviert werden. Nur Modul 2 und 3 können ausgetauscht werden, wenn es nötig ist.